Wieder da: Augsburger Perspektiven.

Auf dem Weg zur Uniklinik eröffnet das Klinikum Augsburg neue Augsburger Perspektiven. Bereits in den Jahren 2012 bis 2014 haben sich im Rahmen dieses Kongresses Experten der deutschen Gesundheitswirtschaft in der Fuggerstadt getroffen, um das Kongressjahr im Diskurs um Zukunftsthemen des Klinikmanagements ausklingen zu lassen. 

Hier in Augsburg werden zukünftig wichtige Weichen gestellt, wie anspruchsvolle Forschung und Lehre mit dem kommunalen Versorgungsauftrag einhergehen können: Wie sind angesichts vielfältiger Herausforderungen regionale Versorgungsstrukturen zu erhalten oder sogar zu verbessern und welche Möglichkeiten bieten regionale Kooperationen? 

Daneben wird das Thema Digitalisierung das Programmtableau bestimmen: Welche Effekte können Medizin und Pflege aus dem Phänomen „Health 4.0“ ziehen, was ist unter Aspekten medizinischer Qualität und bestmöglicher Wirtschaftlichkeit möglich, wünschenswert oder gar unumgänglich? 

Und schließlich wird die Frage nach den zukünftigen Patienten- und Mitarbeitererwartungen gestellt. Herausforderungen wie Fachkräfte- und Hausarztmangel müssen bewältigt werden, gleichzeitig haben neue Arbeitnehmergenerationen veränderte Erwartungen an die Arbeitsgestaltung, und es wächst aufseiten der Patienten das Bedürfnis nach Transparenz und wahrnehmbarer Qualität. 

Was bedeutet dies zum Beispiel für die Ausbildung der Ärzte und Gesundheitsberufe von morgen? Und was für die Kommunikation mit den Menschen, die sich einem Großklinikum anvertrauen sollen? 

Die Augsburger Perspektiven werden wieder so zukunfts- wie anwendungsorientierte Inhalte bieten – und bildet damit die ideale Plattform für Unternehmen, um Produkte, Konzepte und Ideen vor dem Hintergrund einer deutschlandweit einmaligen Entwicklungsperspektive zu präsentieren: der Augsburger Perspektive.